Empfangsbereich

Provokationsuntersuchung der Bronchien

Besteht bei Ihnen der Verdacht auf eine Überempfindlichkeit der Bronchien (z. B. bei Husten oder unklar verursachter Luftnot), dann kann eine so genannte Provokationsuntersuchung sinnvoll sein. Dazu müssen Sie eine Flüssigkeit inhalieren (Metacholin oder Histamin), welche die Bronchien reizt. Besteht eine Überempfindlichkeit der Bronchien, so werden die Bronchien sich durch die Reizung verengen. Diese Engerstellung wiederum können wir im Lungenfunktionstest messen.

Provokationstest

Die Provokationsuntersuchung erfolgt durch einfaches Inhalieren: für Sie schnell und bequem.

Wenn keine Überempfindlichkeit der Bronchien besteht, wird beim Provokationstest in der Regel keine merkliche Veränderung der Lungenfunktion eintreten – anders als z. B. bei einem Asthmatiker.